Freitag, 4. August 2017 - Treffpunkt: ab 20 Uhr

72 Jahre nach dem ersten Atombombenabwurf gedenken wir der Opfer der ersten und hoffentlich letzten nuklearen Massenvernichtungsaktion der Geschichte, durch die im August 1945 die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki verwüstet wurden.
Mit 100.000 leuchtenden Papierlaternen auf dem Fluss Motoyasu gedenken die Einwohner von Hiroshima in jedem Jahr der zahllosen Opfer der Atombombenabwürfe. Die Lichter erinnern heute symbolisch an die vielen Menschen, die bei der Katastrophe verzweifelt im kühlenden Wasser der Flüsse in Hiroshima und Nagasaki Rettung vor dem ‚atomaren Feuer’ suchten.

Beginn der Lichterprozession: 21 Uhr (bereits ab 20 Uhr gibt es einen Infostand an der Okerbrücke Jasperallee)
Hiroshima-Ufer, (nördlich des Staatstheaters, an der Oker)  •  Braunschweig

Nach Ausgabe der Kerzen gehen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Lichterprozession von der Brücke aus südlich zum Okerufer und unter der Brücke hindurch nördlich zum Hiroshima-Ufer.
Dort sind bereits 100 große Kerzen auf Schwimmkörpern in den Fluss gesetzt, symbolisch für die zahllosen Opfer und die Überlebenden, deren Nachkommen noch heute unter Strahlenkrankheiten leiden.
Anschließend findet am Okerufer eine Lesung aus Texten zum Thema statt, während die Kerzen über dem Wasser des Flusses leuchten.

» Flyer

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn